Nummer 1 steht

Die Stadtwerke Bochum engagieren sich mit dem Trianel Windpark Borkum II für den Ausbau der erneuerbaren Energien.

Wenn die Taillevent beladen wird, stehen fast immer Schaulustige am Hafen: Ein riesiger Kran hebt Rotorblätter, Türme und Gondeln an Bord – das 140 Meter lange Spezialschiff nimmt die Bauteile für drei Windkraftanlagen auf, bevor es ablegt.

Auf hoher See fährt es schließlich seine sechs Hubbeine aus. Sie werden über ein Hydrauliksystem auf die richtige Länge ausgefahren, damit sie bis zum Grund reichen und das Schiff stabilisieren. Das funktioniert bis zu einer Wassertiefe von 40 Metern.

Der Aufwand lohnt sich: Die erste Windkraftanlage des Trianel Windparks Borkum II steht bereits. In den nächsten Monaten sollen 32 weitere Anlagen folgen. Bald wird der Strom fließen: 800 Millionen Kilowattstunden pro Jahr, die 500.000 Tonnen CO2 einsparen. Die Stadtwerke Bochum sind mit zehn Prozent an diesem Mammut-Projekt beteiligt.