Es werde Licht!

Es sind nur wenige Handgriffe nötig, um alte Glühlampen gegen LED auszutauschen. Die Stadtwerke gehen mit gutem Beispiel voran.

LED brauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom als herkömmliche Glühlampen, und deutlich langlebiger sind sie auch. Das sind zwei gute Gründe, um die Beleuchtung im eigenen Haushalt umzurüsten. Schließlich profitiert davon nicht nur der eigene Geldbeutel, sondern dank der CO2-Einsparungen auch die Umwelt. Falls Ihnen ein kompletter Austausch in der Anschaffung der LED zu teuer sein sollte, können Sie natürlich auch Schritt für Schritt umsteigen.

Glühlampen

Glühlampen sind ruckzuck ausgetauscht.

Den richtigen Ersatz finden

Vor dem Gang in den Elektrohandel ist es in jedem Fall notwendig, sich mit den Details der gewünschten LED auseinanderzusetzen. Zum einen wird die Lichtstärke in Lumen angegeben. Zur Orientierung: 25 Watt entsprechen ungefähr 250 Lumen, 60 Watt sind so hell wie 800 Lumen. Die LED sind dann sogar etwas heller. Das zweite Kriterium ist die sogenannte Farbtemperatur. Sie entscheidet darüber, als wie warm oder kalt wir das Licht empfinden, wie hoch also der Blauanteil ist. Angegeben wird sie in Kelvin (K), etwa 2.700 bis 3.000 K ähneln den bisherigen Glühbirnen am meisten. Tageslichtweiße Lampen mit etwa 6.000 K sind hingegen für den Arbeitsplatz ideal, weil die Augen dabei nicht so schnell ermüden. Falls Sie das Licht dimmen wollen, achten Sie auf einen entsprechenden Vermerk auf der Packung. Denn das ist nicht mit allen LED möglich.

Geschäftsführer

Geschäftsführer Dietmar Spohn (l.) und Holger Rost vor der neuen LED-Wand.

LED im Verwaltungsgebäude

Die Stadtwerke Bochum haben bereits die Beleuchtung in ihrem Verwaltungsgebäude am Ostring auf LED umgestellt. Der Umbau wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Insgesamt wurden mehr als 3.000 Leuchten ausgetauscht, in den Büros, in der Tiefgarage und im Treppenhaus. Damit sparen die Stadtwerke jährlich bis zu 165 Tonnen Kohlendioxid ein.

/